EBW logo

Philosophie:

Philosophische, literarisch-poetische und theologische Überlegungen zum Jen

Datum: Do 15.02.18, 19.30 - 21.00 Uhr
Ort:Tagesstätte des Sozialpsychiatrischen Zentrums, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Als zwischen 1749 und 1759 der schwedische Bischofssohn Emanuel Swedenborg die "Himmlischen Geheimnisse" veröffentlichte, in denen er seine Visionen vom Jenseits in konventionellen und glühenden Bildern vorstellte, stieß er bei Immanuel Kant auf heftige Kritik.
Kant sah in Swedenborg keine begnadete Seele, die ins Jenseits blicken konnte, sondern konstatierte bei ihm einen kranken und verwirrten Geist: Über das Jenseits könne man "allenfalls etwas meinen, niemand aber mehr wissen." Menschen, die an Nahtod-Erfahrungen glauben oder Ähnliches vielleicht sogar erlebt haben, mögen Kant widersprechen.
Mit der Frage nach dem Jenseits haben sich nicht nur Philosophen, Literaten und Laien auseinandergesetzt. Gerade auch die Theologie sucht an Hand vieler biblischer Bilder Antwort auf die Frage, was den Menschen nach seinem Tod erwartet.
Die Vielzahl der Meinungen und Äußerungen macht einerseits eine kritische Sichtung der unterschiedlichen Positionen nötig. Zum andern aber sollen auch neue, gültige Denkansätze aufgezeigt werden.

Referent: Siegfried Kratzer

Alle Veranstaltungen dieser Reihe...


Alle Veranstaltungen in dieser Kategorie...

^ nach oben